Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Warenkorb: 0 Artikel | 0,00 EUR
Blog > Tags > Ölfarben
Autor: Künstlerbedarf | 17.01.2020 um 00:21 Uhr | 0 Kommentare

Die Kunst wird 1.000.057 Jahre

Prost und Alles Gute zum 1.000.057sten Geburtstag der Kunst. Sie mag alt sein. Doch von der Aquarellmalerie und Ölmalerei über Bildhauerei, Literatur und Fotografie bis zum Theater und Performance erfreut sich die Kunst heute höchster Lebendigkeit.

Der anniversaire de l’art wurde vom Franzosen Robert Filliou im Jahr 17. Januar 1963 ausgerufen. Passenderweise war dies auch der Geburtstag des Fluxus-Künstlers. Von diesem Datum aus datierte Filliou die Geburt der Kunst auf 1.000.000 Jahre zurück.

Anspruch des Künstlers war es, die Kunst zu feiern. Im Sinne Fillious sollte sich die Menschen an dem Tag kunstvolle Geschenke jeglicher Art zu senden und dadurch ein immerwährendes Netzwerk, das sogenannte Eternal Network, erzeugen.

Mit kleinen bespannten Keilrahmen als Geschenkidee zum Geburtstag lassen sich künstlerische Geburtstagsgrüße malen. Die guten Worte und Wünsche bringt man mit Acryfarben zum Leuchten. Die Exzentriker können auch ihr Alter im Kunst-Jahren angeben. So wurde Robert Filliou im Jahr 1926 geboren oder auch 999.963 n. K., als „nach der Kunst“.Tags: Ölfarben, Keilrahmen
Autor: Kunstblogger | 11.12.2019 um 11:22 Uhr | 0 Kommentare

Verrückte Farben

Anemone, Nebel, Zimt, grüne Erde, Biber, Chromoxydgrün, Neapelgelb, rote Erde, Marsschwarz, Venedigrot, Butterblume – dass all das Farben sind, denkt man im ersten Augenblick gar nicht.

Farben gibt es in fast unendlicher Vielfalt und Schönheit – und manchmal haben ein paar Ausgefallenere eben auch verrückte Namen! Aber unter den meisten Namen, zum Beispiel Zimt lässt sich ja doch relativ leicht etwas vorstellen. Doch bei Neapelgelb wird es schon schwieriger sich einen bestimmten Farbton vorzustellen. Zum Glück gibt es die Farben alle in unserem Shop, wo man sie sich auch noch mal ansehen kann. Dann bekommt man auch ein genaueres Bild, was man sich unter den Farben vorstellen darf.

Mit den verrückten  Farben kann man aber definitiv tolle Kunstwerke schaffen. Ob auf dem Keilrahmen, auf Papier oder einem Textil, verrückte Farben kann man fast in allen Rubriken finden. Sie müssen nur kreativ werden und über die traditionelle Farbpalette hinausdenken und schon erstrahlen Ihre Kunstwerke in einem völlig neuen Farbglanz!
 Tags: Acrylfarben, Ölfarben, Pigmente
Autor: Künstlerbedarf | 28.11.2019 um 17:42 Uhr | 0 Kommentare

Ausstellungen mit Blick auf die Künstlerrinnen in der Galerienwelt

Werke von Künstlerinnen, von der Plastik bis zur Ölmalerei, zeigen mehr als nur den sogenannten weiblichen Blick auf die Welt. Sie sind Beweise eines Anspruchs, sozial und politisch wahrgenommen und geachtet zu werden.

Ob die Bilder nun mit Acrylfarben gemalt wurden oder schlichte Kohlezeichnungen sind, sie zeigen sie den Drang nach Gleichberechtigung und das Recht ausgestellt zu werden. Zwei Ausstellungen geben diesem Drang wieder Raum:

So präsentiert die Alte Nationalgalerie Berlin noch bis 8. März 2020 den „Kampf um Sichtbarkeit“ von Künstlerinnen und widmet sich speziell den einst geförderten doch heute fast vergessenen Malerinnen vergangener Epochen.

Nur wenige Frauen schafften es, sich als Vollzeit-Malerinnen zu behaupten. Ihr Kampf um die Anerkennung als Künstlerinnen, war auch einem Frauenbild in der Kunst geschuldet, welches die Rolle als Objekt in der Gesellschaft und als Kunstobjekt definierte.

Die Kunsthalle Talstrasse in Halle zeigt mit ihrer Ausstellung "Das Frauenbild der 1920er Jahre. Zwischen Femme fatale und Broterwerb", wie stark der Rollenspagat für Frauen waren.Tags: Ölfarben, Acrylfarben, Strukturpasten
Autor: Künstlerbedarf | 28.10.2019 um 19:49 Uhr | 0 Kommentare

Vom Küchentisch zum Affentanz - News aus der Kunstwelt

Ein überrschander Fund wurde bei einer alten Dame in Frankreich gemacht. Eigentlich sollte das Auktionshauses von Compiègne nur ein paar Möbel auf die Deponie bringen. Im Gegenzug durften sie die Möbel und Gegenstände nach versteigerungsfähigen Objekten durchsuchen. Und siehe da, im Flur zur Küche fand sich ein Tafelbild des Renaissance-Malers Cimabue aus dem 13. Jahrhundert. Es ist ein Teil seiner Serie zur Passion Christi und wurde nun auf vier bis sechs Millionen Euro geschätzt. Genug Geld also für eine neue Einrichtung. Die Bilder des Florentiners, auf dener er in wundervollen Ölfarben anmutige, chistliche Symbole zauberte, sind heute beliebte Auktionsgegenstände.

Für 11 Millionen Euro wurde das große Leinwand-Bild "Devolved Parliament" von Bansky verkauft. Es entstand 2009 und zeigt das britische Unterhaus. Die Besonderheit ist, alle Politiker sind Affen. Doch wer einen Affenzirkus auf dem Gemälde erwartet wird enttäuscht. Statt wildes Geschrei, wie es momentan im Unterhaus auf der Tagesordnung zu stehen scheint, sind die Gesichter der Affen traurig und betrübt.

Langfinger greifen wieder vermehrt nach Kunst, so scheint ist. In Düsseldorf wurde das Bild "Wallfahrt nach Kevelaer" des Künstlers Hubert Salentin aus eine Auto vor einer Galerie gestohlen. Das Bild wird mit 40.000 Euro geschätzt. "Nur" 30.000 Euro kostet das Goldnest des Künstlers Thorsten Goldberg. Es war in einer Grundschule in Marzahn ausgestellt. Eigentlich sollten sich die Schüler daran erfreuen, seit Mai ist es weg. Richtig doof ist, dass es nicht versichert war, obwohl schon mehrfach versucht wurde, es zu entwenden. Vor Diebstahl können unsere Firnisse keine Bilder schützen, aber vor Schmutz und Feuchtigkeit. Das ist doch ein Anfang.Tags: Maltuch, Ölfarben, Bilder schützen
Autor: Künstlerbedarf | 09.09.2019 um 00:36 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem Regen kommt die Farbe

Eigentlich sollte man an fertige Bilder kein Wasser heran lassen. Aus gutem Grund gibt es Fixative und Firnise. Mit ihnen werden Werke aus Acrylfarbe und Ölfarbe vor Schmutz und Nässe geschützt. Ganz ohne Wasser geht es in der Malerei aber auch nicht. In der Aquarellmalerei steckt das Wasser bereits im Namen. Bei der Aquarelltechnik werden Farbpigmente so stark zu Wasserfarben verdünnt, dass beim Auftrag die unteren Schichten schemenhaft zu sehen bleiben.

In Seoul, Südkorea haben Künstler beim Projekt Monsun nun Farbe verwendet, die erst durch Wasser sichtbar wird. Mit sogenannter hydrochromischer Farbe haben sie Kreuzungen und Straßen bemalt. Erst der Regen lässt die Bilder auf dem sonst grauen Asphalt aufblitzen. So wird die Welt an trüben Regentagen gleich etwas bunter. Trocknet die Straße wieder, ist es auch mit dem Farbenzauber vorbei. Bis zum nächsten Regen.Tags: Bilder schützen, Aquarellfarben, Acrylfarben, Ölfarben