Warenkorb: 0 Artikel | 0,00 EUR
Blog > Tags > Kohle
Autor: Künstlerbedarf | 18.04.2017 um 16:49 Uhr | 0 Kommentare

Karl Bodmer - Zeichnender Chronist der amerikanischen Ur-Einwohner

Karl Bodmer war eine junger Postkartenmaler aus der Schweiz. Gemeinsam mit dem Forscher und preußischen Prinzen Maximilian zu Wied-Neuwied machte er sich 1832 in das amerikanische Hinterland auf, um die Geheimnisse und Riten der amerikanischen Ur-Einwohner malerisch festzuhalten. Aus diesem Abenteuer enstanden mit Kreide und Kohle aber auch mit Aquarell-Farben detailreiche und persönliche Bilder, die heute noch faszinieren und Hollywood-Filme inspieren.



Das ZDF hält in seiner Mediathek eine Dokumentation über die beiden Abenteurer Maximilian zu Wied und Karl Bodmer bereit, mit vielen Extra-Infos zu ihrer Reise und ihren Arbeiten.

Tags: Aquarell, Kreide und Kohle, Pinsel
Autor: Künstlerbedarf | 06.09.2016 um 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Licht ins Schwarz

Schwarz und Weiß gibt es ja eigentlich nicht in der Kunst. Weil wir doch immer auf der Suche nach Vereinfachung im Leben sind, hilft es uns doch manches Mal über das zu sprechen was wir meinen. Lassen wir mal Licht ans Schwarz.
Um Schwarz zu erzeugen kommen verschiedenen Techniken zum Einsatz, Schwarz kann flüssig daherkommen oder in fester Form. Schwarz lässt sich über Graphit, Kohle, Kreiden und Tuschen und  über Aquarellfarben ausdrücken.

Und weil es ja Schwarz an sich nicht gibt, lohnt mal ein Blick auf die Pigmente, die das Schwarz hervorbringen. Schwarzes kommt aus Kohle oder Ruß und ist wohl eines der ältesten Pigmente. Spätestens mit der Beherrschung des Feuers muss dieses Pigment verfügbar gewesen sein.
Man kann sich lebhaft vorstellen, wie mit einem Stück Holzkohle erste Zeichen, Symbole und Formen auf Oberflächen gezaubert wurden.

Eine lange Zeit in der künstlerischen Menschheitsgeschichte war das Schwarz dominierend. Von der Höhlenmalerei bis zur chinesischen Kalligrafie war die Farbigkeit praktisch null. Sicher war es eine Frage des Geldes und er Verfügbarkeit andersfarbiger Pigmente, die die Kunst so einfarbig entwickeln ließ. Mit der Kraft der Vorstellung konnte sich der Betrachter die Skizzen kolorieren.

Mit dem Eintretend er Impressionisten in die Kunstgeschichte, ist die Farbe unverzichtbar geworden.

 Tags: Kalligrafie, Schwarz, Tusche, Graphitstift, Kohlepapier, Kohle, Kohlezeichnung
Autor: Künstlerbedarf | 28.12.2015 um 14:16 Uhr | 0 Kommentare

Gute Vorsätze....

Würde man die Leute in den ersten Minuten des neuen Jahres, bei Sekt und Knallerei nach ihren Vorsätzen fragen, so bekäme man zuhören, weniger dies, dafür mehr jenes, weniger Sekt, dafür mehr Sport, weniger Fleisch, dafür mehr Salat – die meisten Dinge sind durchaus realisierbar, aber oft hört man auch den Wunsch nach mehr Zeit für sich selber. Unzählige Ratgeber wollen einem dabei helfen und geben Tipps für ein optimiertes Zeitmanagement. Diese Bücher haben meist Begriffe im Titel wie Entschleunigen, Anhalten, Aussteigen, Pause-Machen, Stoptaste, Reißleine, Notbremse usw. Wenn Sie am Ende ihre aufwendig freigeschaufelte Zeit nicht mit der Lektüre jener Bücher verbringen, dann steht die Frage ins Haus, was machen?

Den meisten fallen all die Arbeiten ein, die sonst immer aufgeschoben wurden. Endlich Zeit den Papierkram abzuheften, die Wohnung ordentlich zu putzen oder Shoppen zu gehen. Hat man die Freizeit, sucht man sich wieder etwas zum arbeiten. Aber warum nicht mal ein Bild zeichnen?

Die Vorteile: in der Regel macht man das am besten allein, selbst in einer Zeichen oder Malgruppe hört man höchstens die Kohle auf dem Papier kratzen. In diesem Sinne würde man schon mal Zeit mit sich selber verbringen. Nächster Vorteil: kein Termindruck. Es gibt keine Öffnungs- oder Stoßzeiten wie im Fitnessstudio oder der Schwimmhalle, die man beachten müsste, Sie entscheiden selber. Drittens: kein Druck. Sie müssen keine Kilometer fressen, niemanden etwas beweisen. Es ist egal ob Sie gut oder schlecht zeichnen, ob Sie die Venus von Milo oder einen Topf Kresse (mit dem Motiv könnten Sie unter Umständen sogar künstlerisches Neuland betreten) zu Papier bringen. Zeichnen kann etwas sehr Meditatives sein, bei dem man sich ganz auf das Sehen und Zeichnen konzentriert. Und während man versucht die Natur eines Objektes oder Gedankens zu erfassen und den Stift, die Kohle oder die Kreide einfach laufen lässt, wird man ganz schnell alles andere für den Moment vergessen.

Sie brauchen auch gar nicht viel, ein Zeichenwerkzeug ihrer Wahl, dann ein Skizzen, Block, Pappe oder Leinwand, was Ihnen zusagt. Das Beste: wenn sie ihr neues Hobby dann doch mal etwas schleifen lassen, müssen sie sich in der Regel – im Gegensatz zum Sport, oder auferlegtem Rauch- und Fleischverbot – nicht vor ihren Freunden rechtfertigen.Tags: Zeichnen, Kohle, Malkreide, Zeichenutensilien
1