Warenkorb: 0 Artikel | 0,00 EUR
Blog > Tags > Kaltfarbe
Autor: Künstlerbedarf | 10.02.2016 um 19:08 Uhr | 0 Kommentare

Batik-Ostereier nach traditionellen Kunsthandwerk

In einigen Wochen steht der Osterhase vor der Tür. Besser gesagt hoppelt er über Wald und Flur und versteckt überall herrlich buntbemalte und köstliche Ostereier. Gerade zu dieser Zeit macht es Spaß, mit der Familie gemeinsam Ostereier zu bemalen und zu verzieren.

Wer dieses Jahr etwas ganz besonderes ausprobieren möchte und vielleicht auch ein wenig in die eigene Kindheit abtauchen will, der bedient sich der Batik-Wachstechnik nach Technik der Sorben. Diese slawische Minderheit, die in den Regionen Sachsen und Brandenburg und Polen beheimatet ist, besitzt eine lange Tradition des Ostereierverzierens, dass durch die filigrane und besondere Technik zum Kunsthandwerk wurde. Doch nicht nur für daheim ist dies spannender Zeitvertreib. Es bringt auch Abwechslung in den Kunstunterricht und Geschichtsunterricht.

Zu den wichtigsten Utensilien gehören Federn vom Huhn oder der Gans, Stecknadeln in unterschiedlichen Stärken tun es ebenfalls, ganz wichtig ist das Bienenwachs und Kerzenwachs, Ostereierkaltfarben und selbstverständlich ausgeblasene Eier. Das Vorgehen ist nun ganz einfach, zumindest nach ein wenig Übung. In das leicht erhitzte und damit flüssige Wachs werden nun der gespitzten Federn bzw. die Nadeln getaucht. Mit dem flüssigen Wachs an der Nadel- oder Federspitze lassen sich auf dem Ei Ornamente und Stempelformen zaubern mit Drucktechniken und Linienziehung.

Abschließend kommt das Ei in eine Bad mit Ostereierkaltfarbe, natürlich mit unter Zugabe von Essig. Überall wo kein Wachs auf dem EI ist, nimmt es die Farbe an, und hier gilt:Je bunter, je besser. Damit sind der Kreativität und dem Experimentieren keine Grenzen mehr gesetzt. Das Auftragen eines neuen Wachsmusters auch über das alte Muster erzeugen farbenfrohe Ornamente. Nicht ganz so traditionell aber dennoch sehr witzig sind Dekorationsmittel. In Glitzer getaucht beginnt das Ei zu funkeln.

Zu guter Letzt werden die Wachsschichten bei 150 Grad Celsius im Ofen vom Ei entfernt und die Eier vorsichtig poliert. So erhält man ganz besondere und einzigartige Ostereier als Geschenk und zum Schmücken zu Ostern.

Tags: Ornamentik, Kaltfarbe, Ostern
1