Warenkorb: 0 Artikel | 0,00 EUR
Blog > Künstlerbedarf > Der Start ins Stillleben
Autor: Künstlerbedarf | 10.10.2016 um 02:17 Uhr | 0 Kommentare

Der Start ins Stillleben

 

Das Zeichnen oder Malen von Stillleben ist zeitaufwendig. Dies bedeutet, dass sich die Lichtverhältnisse ändern können durch die sich bewegende Sonne. Wer also nicht nur einmal am Tag für eine Stunde über mehrere Wochen am Stillleben arbeiten möchte, der kann schlicht eine Lampe nutzen, um mit künstlichem Licht zu arbeiten. Stellt man die Lampe in unterschiedlichen Winkeln auf, lassen sich verschiedene Schattenwürfe erzeugen. Dem Experimentieren mit Licht sind somit keine Grenzen gesetzt. Der Blickwinkel ein entscheidender Faktor beim Stillleben. Allzu schnell nimmt man einen anderen Winkel zum Arrangement ein, was das Abbild verzehrt. Hier kann eine Fotografie des Stilllebens helfen, von dem man abzeichnet, um einen konstanten Blick zu behalten.

Beim Vorzeichnen auf Skizzenpapier sollte zunächst darauf geachtet werden, nur sanfte Linien auf dem Papier zu ziehen, damit man Fehler durch einen Radiergummi leicht löschen kann. Also erst einmal das Dreieck zeichnen als grobe Orientierung und dann die Gegenstände als schlichte geometrische Formen einfügen. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, zwischen dem Rand des Blattes Papier und den gezeichneten Gegenstände genügend Platz zu lassen. Nach diesem Schritt kann man beginnen Schattierungen einzufügen und sich so zum fertigen Stillleben vorarbeiten.
 

Tags: Stillleben, Skzizzenpapier, Kohlezeichnung

Kommentare

neuen Beitrag verfassen:

Name:*
Beitrag:*
Schreiben Sie die obenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in folgendes Feld.*
Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!